Le Corbusier Lampen

Brauchen Sie Hilfe, um das richtige Produkt zu finden? Kontaktieren Sie unseren Kundendienst

13 Elemente

Absteigend sortieren
  1. Nemo Applique de Marseille Wandlampe italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Applique de Marseille Wandlampe
    Ab 369,20 € Regular Price 434,35 €
  2. Nemo Projecteur Hängelampe italienische designer moderne lampe
    15%
    Nemo Projecteur Hängelampe
    Ab 166,90 € Regular Price 196,35 €
  3. Nemo Projecteur Strahler mit Klemme italienische designer moderne lampe
    15%
    Nemo Projecteur Strahler mit Klemme
    Ab 202,30 € Regular Price 238,00 €
  4. Nemo Parliament Bodenlampe italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Parliament Bodenlampe
    Ab 849,66 €
  5. Nemo Lampe de Marseille Wandleuchte italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Lampe de Marseille Wandleuchte
    Ab 697,94 €
  6. Nemo Lampe de Marseille Mini Wandleuchte italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Lampe de Marseille Mini Wandleuchte
    Ab 475,41 €
  7. Nemo Projecteur 365 Outdoor Hängelampe italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Projecteur 365 Outdoor Hängelampe
    Ab 718,17 € Regular Price 844,90 €
  8. Nemo Projecteur Outdoor Wandlampe/Deckenlampe italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Projecteur Outdoor Wandlampe/Deckenlampe
    Ab 748,51 € Regular Price 880,60 €
  9. Nemo Projecteur stehlampe italienische designer moderne lampe
    15%
    Kostenloser Versand
    Nemo Projecteur stehlampe
    Ab 829,43 € Regular Price 975,80 €
pro Seite

Charles-Edouard Jeanneret-Gris war einer der größten Architekten, der im 20. Jahrhundert bekannt war. Dieser Name sagt den meisten vielleicht wenig oder gar nichts. Er hat nämlich immer unter einem Pseudonym gearbeitet: Le Corbusier.  Le Corbusier, der 1887 in der Schweiz geboren wurde, aber die französische Staatsangehörigkeit erhielt, stand in den ersten Jahren seiner Ausbildung unter dem Einfluss der väterlichen Tätigkeit: Georges-Edouard Jeanneret-Gris arbeitete nämlich im kleinen schweizerischen Zentrum, in dem die Familie lebte, als Emaillierer von Uhrengehäusen. Le Corbusier, der von dieser Welt angezogen wurde, entschloss, künstlerische Studien als Dekorateur aufzunehmen, die ihm ein wichtiges Bildungsgut garantierten, von dem er immer, auch in seiner folgenden Arbeitstätigkeit, Nutzen zog. Eine Sehverschlechterung überzeugte ihn jedoch, seinen Studiengang zu ändern, daher stellte er die Architektur und die Dekoration von Möbeln in den Mittelpunkt und besuchte den Cours Supérieur d'Art et Décoration. Das erste Projekt, das Le Corbusier angeboten wurde, war der Gedanke an eine alternative Idee für das Gebäude Union Chrétienne de Jeunes Gens: Das Projekt beeindruckte seine Mentoren, die ihm immer wichtigere und bedeutendere Projekte anvertrauten und intuitiv eine natürliche Begabung für diese Arbeit erkannten. Eine der berühmtesten Arbeiten des Studienzeitraums von Le Corbusier stammt aus dem Jahr 1905, und zwar handelt es sich um das Projekt der Villa von Louis Fallet, in der die Stilrichtungen, an denen sich der junge Architekt inspirierte, die Anlass aus der natürlichen Umgebung nahmen, klar und deutlich sind, und deren hervorstechender Vertreter L'Eplattenier war. Das Leitmotiv seiner Projekte dieses Zeitraums waren Tannen, Reminiszenzen der Studien als Uhrendekorateur, die sich auch im Projekt für Villa Fallet widerspiegeln, die wie eine stilisierte Tanne konzipiert wird.  Zwei Jahre danach konkretisierte Le Corbusier das Projekt der Villa von Louis Fallet, das die erste wirkliche Baustelle des Architekten war, er begann jedoch im selben Jahr auch die Arbeit der Projektierung von Möbeln und Einrichtungen, die ihm in den Folgejahren große Zufriedenheit schenkten. Da Le Corbusier ein Verehrer der Art Nouveau war, führten ihn seine Reisen hauptsächlich nach Italien und Mitteleuropa, wo er den gotischen und byzantinischen Stil vertiefen und seine Hefte mit Aufzeichnungen und Anregungen über die wichtigsten, vor allem italienische, Architekturen füllen konnte, die für viele zukünftige Arbeiten sein Diarium waren. In der zweiten Dekade des Novecento gründete er sein Atelier in Paris und nahm seine Tätigkeit auf, wobei er sich für immer wertvollere Projekte einsetzte wie das Zentrale Ministerium für Wirtschaftsplanung in Moskau, aber auch seine Projektierungen der Stadtplanung verdienen eine besondere Erwähnung, wie diejenige für die Stadt Algier von Barcelona, Rio de Janeiro oder Stockholm. Le Corbusier, der von dem Wunsch angetrieben wurde, seine Ideen und sein Konzept von "schön und funktionell" auszudrücken, widmete sich auch dem Design, das für ihn ein nützliches und zweckmäßiges Instrument, aber nichts anderes, gewesen sein muss. Was ist ein Stuhl, wenn nicht ein Stuhl? Gemäß der Idee von nützlich und zweckmäßig von Le Corbusier mussten die Einrichtungselemente auf ihre bloße Schönheit zurückkehren, ohne jegliche überflüssige Verzierung. Er war der erste, der die Häuser perfekt für den Mensch zugeschnitten sah und entwickelte, Räume zum Wohnen, die auf der Basis des goldenen Schnitts entwickelt wurden, der sich auf die Proportionen des menschlichen Körpers bezieht. Auch daher sind die Elemente von Le Corbusier noch heute aktuell, niemals banal, und sie integrieren sich perfekt mit dem modernen Stil: ein zeitloses Funktionskonzept, das die Art, das Design anzufertigen und zu denken, revolutioniert hat.